SHARI

Und plötzlich war da Shari!

Erst in diesem Jahr erschien ihre erste EP „Das war schon so“ und die hat es gleich in sich. Auf eigenwillig erfrischende und sarkastische Weise beschreibt sie vorherrschende Rollenbilder, Benachteiligung von Frauen im Berufsleben und sexistische Übergriffe. Unbequeme Realität wird in ihren Texten zum Leben erweckt und dem Patriarchat unter die Nase gehalten. Mal etwas sperrig, mal sehr melodisch und mit Ohrwurmgefahr.

Gleich im ersten Song „Eiersalat“ beschreibt sie die Haltung der Gesellschaft, dass Frau durch ein gewagtes Outfit (oder eben ein Pinguin-Einteiler) selbst Schuld an sexuellen Übergriffen ist. Sie fordert keine Bevorteilung sondern einfach eine Gleichbehandlung zwischen Mann und Frau:

„Ich will nicht mehr als du – ich will das gleiche. Ich will dein Gehalt, während ich dir das Wasser reiche…“

aus „Eiersalat“

Egal ob als „Zerschmetterling“ des Patriarchats oder bei der Bekämpfung der „Manndemie„: Shari spricht durch die Beschreibung der Lebensrealität vielen Frauen aus der Seele. Das die Gender-Klischees auch gern im Rap aufgegriffen werden, unterstreicht sie auch in einer Line auf „Zeiten gendern dich„:

„Ich wäre gern Gangsterrapper wie du. Aber im Körper einer Frau hab ich auf Job, Respekt und Geld halt keine Chance – Genau!“

aus „Zeiten gendern dich“

Die Bühne ist für die ausgebildete Schauspielerin und Sprecherin kein Neuland und so kann man sich schon darauf freuen, die Powerfrau mal live in Aktion zu sehen. 

Ab heute findet ihr 3 Songs von Shari in der Underrated Deutschrap Playlist!

Du bist auf den Geschmack gekommen? Alle bereits vorgestellten Underrated Deutschrap Künstler*innen findest du hier.

Zusätzliche Infos zu SHARI:

Musikalische Heimat: Hamburg
Erwähnenswertes aus der Diskographie:

Anspieltipps:
„Zeiten gendern dich“ (auf „Das war schon so“)
„Eiersalat“ (auf „Das war schon so“)
„Zerschmetterling“ (auf „Das war schon so“)

Alben:
„Das war schon so “ (EP, 2020)

Social Media:
Instagram: @shari.vonwegen