PILZ

2013 erschien eine vielversprechende Rapperin mit Schafsmaske beim VBT. Heute braucht sie die Maske nicht mehr – schließlich hat sie ihren Job im öffentlichen Dienst zugunsten der Rapkarriere an den Nagel gehängt – Willkommen bei Underrated Deutschrap: PILZ

Ihr Debütalbum „Beef“ erschien dann auch schon kurze Zeit später (2015) bei Wolfpack Entertainment. 2016 folgte mit „Kamikaze“ gleich der zweite Streich, bei dem sogar Marcus Staiger im Intro eine Lobhymne auf Pilz anstimmt.

2017 sorgte sie für einiges Aufsehen als sie bei ihrem Debüt gleich mal den amtierenden Champion Nedal Nib der DLTLLY Liga schlug.

Drei Solo-Alben hat sie bisher veröffentlicht – auf ihrem bisher letztem Album „Tod/Geburt“ (2018) finden sich u.a. auch Features mit BEKA oder ein sehr geiler gemeinsamer Song („Flexen“) mit Lumaraa oder ÉASY (ehemals ÉSMaticx)

Doch Pilz engagiert sich auch über Hip Hop hinaus. So plakatierte sie 2016 in Ihrer Heimatstadt gegen die AfD oder trat auf der G20-Demo in Hamburg auf. Gegen Rassismus. Offene Kritik an den Mächtigen. Dazu lebt und ernährt sie sich vegan.

Eine spannende Künstlerin! Hört mal rein in der Underrated Deutschrap Playlist!

Du bist auf den Geschmack gekommen? Alle bereits vorgestellten Underrated Deutschrap Künstler*innen findest du hier.

Zusätzliche Infos zu PILZ:

Musikalische Heimat: Lübeck
Erwähnenswertes aus der Diskographie:

Anspieltipps:
„Alle wack“ (auf „Strassenköter“)
„Gib mal was ab“ (auf „Strassenköter“)
„Flexen“ (mit Lumaraa und Éasy, „Tod/Geburt“)

Alben:
„Miserere“ (EP, 2013)
„Beef“ (2015)
„Kamikaze“ (2016)
„Hack“ (EP, 2017)
„Tod/Geburt“ (2018)
„Strassenköter“ (2022)

Social Media:
Instagram: @esistpilz
Photo by @carlplanthaber