JOHNNY KATHARSIS

Ich freue mich, euch heute mal wieder einen Funkverteidiger näher zu bringen. Ich habe kürzlich das Album „1984“ von Johnny Katharsis für mich entdeckt und es als Anlass genommen, ihn euch (wieder) auf das Radar zu bringen.

John wuchs im Erzgebirge auf, was als schwarzes Kind recht einsam (und gefährlich) werden kann. Eine Situation, die ihm auch viel Zeit mit seinen Gedanken verschaffte, die er in Lyrik goss.

Entstanden ist über die Jahre eine beeindruckende Diskographie:
Zusammen mit Hektik erschien 2008 sein erstes Album „Tapetenwechsel“, dem noch im gleichen Jahr „In diesen trüben Tagen“ folgte.
Das Funkverteidiger Release „Sanfter Terrorismus“ (mit Dixie Burner) erschien 2013.

2014 erschien das von mir nun entdeckte und von Monkey produzierte „1984“ mit tollen Gästen wie Slowy, Gossenboss mit Zett, Phase, Sonne Ra oder Pierre Sonality.

Letztes Jahr erschien mit „Boese Zwillinge 2“ (erster Teil erschien 2017) sein aktuelles Album mit Beatbastler Pawcut mit unfassbaren 35 Tracks.

Ich habe ein schönes Interview im Rahmen der MDR Reihe „3 Blocks“ mit ihm gesehen. Hier gibt er private Einblicke in seine Jugend, die Anfänge seiner Karriere und seine Lyrik.

Unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlicht seit einigen Jahren auch eigene Lyrik, wie das Gedichtband „Zone“, in dem er sich melancholisch mit Erlebnissen aus seiner Heimat auseinandersetzt.

Ein sehr spannender Künstler, den ihr nun mit 3 Songs in der aktuellen Underrated Deutschrap Playlist findet!

Du bist auf den Geschmack gekommen? Alle bereits vorgestellten Underrated Deutschrap Künstler*innen findest du hier.

Zusätzliche Infos zu JOHNNY KATHARSIS:

Musikalische Heimat: Leipzig
Erwähnenswertes aus der Diskographie:

Anspieltipps:
„Joggen“ (mit Monkay, MCE, Gossenboss mit Zett, DJ Access auf „1989”)
„Berge in der Pampa“ (auf „Boese Zwillinge 2“)
„Super Marios“ (mit Monkay, Gossenboss mit Zett, DJ RON auf „1984“)

Alben (einige u.a. auf hhv.de erhältlich):
„Tapetenwechsel” (mit Hektik, 2008)
„In diesen trüben Tagen“ (2008)
„Zarathustra“ (EP, 2013)
„Sanfter Terrorismus“ (mit Dixie Burner, 2013)
„Metropolis“ (mit Target, 2014)
„1984“ (2014)
„Kosmonautenallee“ (mit Pawcut, 2015)
„Neotokyo“ (mit Target, 2015)
„Those Days“ (mit Matlock, 2015)
„Kathedrale“ (mit HeMightBe, 2016)
„Boese Zwillinge” (mit Pawcut, 2017)
„Sommer“ (2017)
„Junge Helden“ (EP mit HeMightBe, 2017)
„Elefanten“ (mit Leipziger Schule, 2017)
„Eisen“ (mit Zenit, 2018)
„Fremder“ (mit Melodic, 2018)
„Herz & Turbine“ (2018)
„Stadt aus Eisen“ (mit Zenit, 2019)
„1989“ (mit Monkay, 2019)
„Nostromo” (mit HeMightBe, 2021)
„Boese Zwillinge 2” (mit Pawcut, 2023)

Social Media:
Instagram: @johnnykatharsis
Photo by @alena_sternberg